VIRGINIA ist auch als Abo oder Geschenkabo erhältlich!
Virginia Logo

   
  

Editorial Virginia Nr. 56 (Früjahr 2015)

 

Liebe Leserinnen,

müssten wir nicht eigentlich Fifty Shades of Grey rezensieren? Wir sind eine Rezensionszeitschrift von Frauen für Frauen - und hier sind drei Bücher einer Autorin, die vorwiegend von Frauen gelesen werden. Vor vier Jahren ist die Trilogie erschienen. 5,7 Millionen mal wurden die Bücher allein in Deutschland verkauft, über 100 Millionen mal weltweit. Und der gerade erschienene Film wird das Franchise weiter befördern und noch mehr Bücher verkaufen. Und, so wird kolportiert, Kabelbinder ... Nein, noch mehr Werbung benötigen die Bücher nicht. Und außerdem - um das zu erkennen, muss man nicht sämtliche 1800 Seiten der deutschen Übersetzung lesen - sind sie auch noch himmelschreiend schlecht geschrieben. Aber über die anhaltende Popularität der Trilogie sollte - aus feministischer Sicht - sehr viel mehr diskutiert werden. Nicht etwa wegen der angeblich neuen Lust der Frau an der Unterwerfung, über die die Feuilletons landaus, landein spekulieren. Sondern weil sie Bilder von Weiblichkeit und Männlichkeit zelebriert, von denen wir zwar nicht unbedingt dachten, dass sie nach 50 Jahren neuer Frauenbewegung obsolet wären, von denen wir aber auch nicht erwartet hätten, dass sie heute noch ein so großes (primär weibliches, primär unkritisches) Publikum finden könnten. Feministinnen wie Laurie Penny (Unsagbare Dinge) oder Roxane Gay (Bad Feminist) analysieren dieses Phänomen hellsichtig in ihren neuen Büchern; Laurie Pennys Buch Unsagbare Dinge ist soeben bei Nautilus erschienen, auf die Übersetzung des Buches von Roxane Gay müssen wir wohl noch etwas warten. Bis dahin konzentrieren wir uns in der Virginia darauf, Büchern Raum zu geben, die ein realistischeres Bild von Frauen - in der Vergangenheit wie in der Gegenwart - zeichnen. Bücher, die uns als Leserinnen herausfordern und berühren, Bücher von etablierten Schriftstellerinnen ebenso wie von Debütautorinnen, Bücher von bedeutenden und Bücher über bedeutende Frauen; Bücher, in denen Klischees nicht konserviert, sondern hinterfragt werden. Oder kurz: Bücher, die wir lesen möchten. Wir hoffen, dass unsere Auswahl gefällt.