VIRGINIA auf der Frankfurter Buchmesse: Halle 4.1, F91
Virginia Logo

   
  

Editorial Virginia Nr. 57 (Herbst 2015)

 

Liebe Leserinnen,

erlebt der Feminismus gerade einen Backlash? Die rabiaten GegnerInnen jeglicher Genderpolitik, die sich derzeit besonders radikal im Internet ausleben, aber auch den Weg in "seriöse" Fernsehdiskussionen finden, würden darüber vermutlich glockenhell lachen, beklagen sie doch vor allem ein Zuviel an Feminismus. Man würde gerne hoffen, dass diese Stimmen die (wie es Laurie Penny so unnachahmlich formuliert) Rückzugsgefechte "ranziger alter Männer" darstellen. Die Lektüre der in dieser Ausgabe vorgestellten feministischen Analysen (von Laurie Penny, Katrin Rönicke, Lilly Lent/Andrea Trumann) und historischen Rückblicke (von Antje Schrupp/Patu und Cristina Perincioli) lässt ahnen, dass der Antifeminismus nicht wirklich vom Aussterben bedroht ist. Daher ist es so wichtig, dass in Romanen, Biografien, politischer Theorie und in historischen Rückblicken alte Muster reflektiert und Gegenbilder vorgestellt oder geschaffen werden, die Mut machen, über das Gewohnte hinaus zu denken. Und dass wir uns nicht durch lautes Geschrei und Einschüchterungsgehabe (von ranzigen alten Männern und anderen Menschen) beeindrucken lassen. Diese Ausgabe der Virginia liefert hoffentlich wieder viel Inspiration für ermutigende und begeisternde "Gegenlektüre". Anlässlich der Frankfurter Buchmesse stellen wir diesmal Autorinnen aus Indonesien vor - in unserem Literaturschwerpunkt gibt es sicherlich viel Neues zu entdecken. Neu sind auch unsere Rezensionen von Graphic Novels, die künftig in jeder Virginia vertreten sein werden - dafür sorgt unsere Rezensentin Barbara Kadletz.

Wenn Sie all diese literarischen Anregungen künftig direkt in Ihren Briefkasten geliefert bekommen möchten, dann können Sie unsere Arbeit unterstützen, in dem Sie die Virginia abonnieren. Wir möchten gerne auch auf die neue Abo-Option des Förder-Abos aufmerksam machen: Neben dem Standard-Abonnement gibt es nun die Möglichkeit, ein solches Förder-Abo abzuschließen oder ein bestehendes Abonnement in ein Förder-Abo umzuwandeln - als kleines Dankeschön erhalten Sie eine Buchüberraschung. Wir danken dem Querverlag, dem Verbrecher Verlag, Gmeiner und persona für ihre Buchspenden!

Weitere Informationen finden Sie hinten im Heft oder online unter www.virginia-frauenbuchkritik.de.

Und nun viel Vergnügen mit der neuen Virginia!